Sie sind hier: Werke / 2014 / Rallye Paris - Dakar

Rallye Paris - Dakar

Als mörderisch und verwegen gilt die Rallye Paris - Dakar, ein Marathonrennen, dessen Streckenabschnitte großenteils durch Wüsten führen. Nicht selten bleiben daher die Autos im Wüstensand einfach stecken. Diese eigentümliche Situation des Stillstands der sonst rasenden Autos visualisiert das Leporello.

Kolophon: Künstlerbuch, Unikat, sechsteiliges Leporello, ca 38 x 48,5 cm, Mischtechnik auf Karton, Pfeifenreiniger, Frankfurt 1997/2014, handsigniert

Das großformatige Künstlerbuch thematisiert die Wüstenrallye Paris - Dakar.

Zunächst wurde die- berüchtigste Langstrecken- oder auch Wüstenrallye der Welt zwischen der französischen und der senegalesischen Hauptstadt mit aller Härte ausgetragen. Später variierte die Streckenführung sowie der Start- und Zielort von Jahr zu Jahr. Das Auto - und Motorrad - Marathonrennen begann erstmals 1978 und wurde bis 2007 vorwiegend auf dem afrikanischen Kontinent ausgetragen.

Seit 2009 findet die längste und anspruchsvollste Rallye allerdings aus Sicherheitsgründen und wegen der vielen Todesfälle auf den zum großen Teil ungesicherten Strecken durch die afrikanischen Länder nunmehr auf dem südamerikanischen Kontinent statt. Die Rallye führt heute vorwiegend durch Argentinien und Chile. Aber auch hier sind Todesfälle und Verletzte nicht selten.

Die Tour verlangt großes fahrerisches Können über unwegsames Gelände und durch Wüstensand und fordert größte Belastbarkeit von Mensch und Maschine ohne Rücksicht auf Verluste. Kein Wunder, dass sich auch starke Kritik an diesem halsbrecherischen Rennen meldete, die den Marathon als ökologische Aggression sowie Rücksichtslosigkeit der Bevölkerung gegenüber bezeichnete und dies sogar in Chansons formulierte.

Als mörderische wie verwegene Rallye gilt "die Dakar" als ein echtes Marathonrennen, bei denen einzelne Etappen von über 800 km zurückgelegt werden müssen. Ein Großteil der Streckenabschnitte verläuft auf Wüstenboden. Nicht selten blieben daher die Autos im Wüstensand einfach stecken.

Diese eigentümliche Situation des Stillstands der sonst rasenden Autos visualisiert das Leporello. Die Wagen sind zugeweht und scheinen in den weichen Sand eingesunken. Sie haben ihre Mobilität völlig verloren, müssen unbeweglich verharren. Der Geschwindigkeitsrausch mit seinem Wahnsinn werden ad absurdum geführt.



QR code for this pageFriederun Friederichs - Buckunst - http://www.friederun.de