Sie sind hier: Werke / 2011 / Buchinstallation : Buchblatt - Baumblatt

Buchinstallation : Buchblatt - Baumblatt

"Wege zum Erkennen - Baum der Erkenntnis", so der Untertitel der Installation. Am weitem Bogen in Schneckenform entlang liest der Betrachter die Lebensweisheiten auf den Blättern bis er zur Mitte vordringt, wo auf einem hohen Sockel der "Baum der Erkenntnis" steht. Er ist bekrönt mit einem Gezweig, in das Glasscherben wie in einem Gehirn die Gedankensplitter und Erkenntnisbruchstücke verwoben sind.

Kolophon: Installation auf freier Wiese, Lenningen, Galerie Kunstschrank, 23.4. bis 20.7. 2011: 60 silbern bemalte, 150 cm hohe, Bambusstäbe, mit Silberkordel verbunden, daran gebunden: 269 Naturblätter (Sea Grape Leaves), 196 davon handschriftlich ( silberner Filzschreiber ) beschriftet, naturbelassenes Baumgeäst auf weißem hohen Holzsockel, mit Silberdraht eingesponnenes Fundglas, kleines silberfarben gestrichenes Naturblatt (Sea Grape), silbern gestrichenes Titelblatt ( Naturblatt Sea Grape ) mit Handschrift ( schwarzer Filzschreiber)

"Die Installation für den Außenbereich „Buchblatt – Baumblatt Wege zum Erkennen – Baum der Erkenntnis“ von 2011 erwähnt bereits im Titel die verwendeten Elemente:
269 Blätter eines in Florida beheimateten Baumes (sea grape) sind an einen silbernen Faden im Abstand von ca. 20 bis 50 cm in Höhe von ca. h 1, 50m aufgereiht. Der silberne Faden ist in die Rundung einer weit angelegten Spirale eingebettet und an 60 Bambusstäben fixiert.

Schreitet man in die Spiralschnecke hinein, begleiten einen Weisheiten und Sprüche aus der Weltliteratur, denn von den 269 Blättern sind 196 mit silberner Handschrift bezeichnet.
Der Rundgang kann den Weg des Lebens symbolisieren. Auch dieser ist garniert mit Ereignissen, Erkenntnissen, Elementen der Überraschung und vielen Erfahrungen. Im Durchschreiten entwickelt sich die Schule des Lebens bis hin zum Zentrum der Spirale.
Dort trifft man auf die Installation „Baum der Erkenntnis“. Festgemacht auf einem mehrgliedrigen Sockel, halten die sich nach oben reckenden Baumäste Silberdraht mit Glasfundstücken.
Die verschiedenfarbigen Glasfundstücke sind Gestaltungselemente, die sowohl bei „long ago and far away“ als auch bei „Tintenfass“ schon wie Gedankensplitter diverse Erinnerungsmomente einfangen und in der Sonne funkeln lassen. Wollen sie die vorüber geflossene Lebens-Zeit, erfüllt mit Erfahrungen und Lebensweisheiten, manifestieren? Sie reflektieren die Brillanz eines jeden einmaligen Lebens, wenn das Sonnenlicht diese Glassteine zum Strahlen oder Regentropfen sie zum Schimmern bringen.

Ein Windhauch lässt die Blätter schwingen und flattern, als ob sie ihre Botschaften ausschütteln und zu uns herüberwehen möchten. Gedankensplitter treffen dabei unsere eigenen Ideen.

So filigran die Installation erscheint, so monumental nimmt sie die gesamte Kunstwiese vor der Galerie Kunstschrank (T)reib-ART ein.
Eine sehenswerte Buchinstallation zum Durchschreiten."

© Annette Köger, Stuttgart 2011



QR code for this pageFriederun Friederichs - Buckunst - http://www.friederun.de